10 Tipps die deine Abiturvorbereitung perfekt machen

Eine sorgfältige Abiturvorbereitung ist der Schlüssel zu guten Noten

Am Ende deiner Schulzeit wartet noch eine letzte große Hürde auf dich: Dein Abitur. Aber keine Sorge, mit den folgenden Tipps zur Abiturvorbereitung schreibst du dein bestes Abitur. Der Schlüssel dafür liegt in einer strukturierten Abiturvorbereitung.

Mit folgenden Tipps hältst du deine Motivation hoch, hast immer einen Überblick über deine To-Do’s und gleichzeitig genügend Freizeit um zu entspannen.

 

Tipp 1:  Der beste Zeitpunkt um mit deiner Abiturvorbereitung anzufangen ist jetzt!


Du hast vermutlich den Begriff Abiturvorbereitung bei Google eingegeben und bist auf dieser Seite gelandet. Daraus lässt sich schließen, dass du bereits an der Planung deiner Abi-Vorbereitung sitzt, oder dich dadrüber informierst, wie du sie am Besten anfangen kannst.

Solltest du bereits mit deiner Vorbereitung aufs Abitur angefangen haben, kannst du diesen Punkt getrost überspringen – für dich gilt: Glückwunsch! Du hast bereits den ersten wichtigen Schritt hinter dich gebracht. Für alle anderen gelten die folgenden Zeilen:

Ich weiß, es ist leicht sich Dinge vorzunehmen, aber sie dann doch letztendlich in die Tat umzusetzen ist eine andere Geschichte. „Ich habe noch genug Zeit“, „Erstmal muss ich Dieses oder Jenes erledigen bevor ich mit der Vorbereitung starten kann“, „Das Abitur ist doch erst im nächsten Jahr“, „Ich schaffe das auch ohne Planung“ –  wir kennen ja alle diese Ausreden, aber das ist jetzt vorbei. Mit dem Abitur stellst du die wichtigste Weiche für den Rest deines Lebens. Ab jetzt ist kein Platz mehr für Ausreden, es müssen Taten folgen!

Jetzt stellst du dir vermutlich die Frage, wie du mit deiner Abiturvorbereitung anfangen sollst. Lies hierfür sorgfältig Punkt 2 unserer Tipps zur Abi-Vorbereitung!

 

Tipp 2: Überblick verschaffen & Lernstand dokumentieren (inkl. abiturvorbereitung.xls)


Aller Anfang ist schwer, aber jetzt legen wir richtig los mit deiner Abiturvorbereitung!

Was benötigen wir? Klar, eine Übersicht über alle Fächer und Themen, die für dein Abitur relevant sind.

Am einfachsten ist es, eine Tabelle in Excel zu führen, in der du alles Wichtige notierst und in der du ständig deinen Lernstand überprüfen kannst. Und damit du nicht so viel Zeit für das ganze Zusammensuchen deines Stoffes für deine Abi-Vorbereitung verschwendest, habe ich dir bereits eine Vorlage mit allen Themen zu den Fächern Mathematik, Biologie, Anorganische- & Organische Chemie sowie Geschichte zusammengestellt!

Sieh diese Tabelle als Herzstück deiner Abiturvorbereitung an, auf die du immer zurückgreifen kannst, wenn du den Überblick verloren hast oder wissen möchtest, was du bereits gelernt hast, oder was auch eben nicht.

Abiturvorbereitung.xls

In der Tabelle findest du eine Übersicht über dein Abiturfach und die dazugehörigen Themen (übernehme keine Garantie auf Vollständigkeit). Ich habe für euch die Themen mit Links hinterlegt. Klickt also einfach auf ein Thema und es öffnet sich automatisch die passende Webseite mit Erklärungen zu dem Thema. Rechts daneben seht ihr einen Schieberegler. Wenn ihr das erste Mal die Datei öffnet, steht der Regler auf der ganz linken Stellung. Je weiter ihr in einem Thema in eurer Vorbereitung aufs Abitur gekommen seid, desto weiter nach rechts könnt ihr den Regler schieben!

Wenn ihr nicht genau wisst, wo ihr gerade mit euerm Wissen steht, kann ich euch diesen Lerncheck für das Abitur empfehlen!

 

Tipp 3: Hol dir Hilfe von Profis ins Boot


Du hast dir einen Überblick verschafft über alle Themen und deinen Wissensstand gecheckt? Sehr gut! Du hast dabei jedoch feststellen müssen, dass dir einiges fehlt und weißt nicht wie und womit du dir helfen kannst? Gar kein Problem! Das geht vielen deiner Mitschüler genauso. Des Rätsels Lösung liegt daran sich Hilfe bei der Abiturvorbereitung ins Boot zu holen.

Und genau da, kommen wir ins Spiel: In einem kostenlosen Beratungsgespräch zeigen wir dir, wie du mit Hilfe des StudyHelps-Universum dein bestes Abitur schreibst. Ganz individuell und persönlich reden wir über deine Situation und finden zwischen Lernheften, Einzelnachhilfe, Webinaren oder Intensivkursen garantiert das richtige Werkzeug für deine Abiturvorbereitung!

Jetzt kostenlos anmelden

Tipp 4: Plane feste Zeiten zum Lernen ein


Nachdem wir im letzten Schritt eine Übersicht über alle deine Fächer und Themen erstellt haben, stellt sich automatisch folgende Frage: Wann soll ich den ganzen Stoff für die Abiturprüfungen lernen?

Vor allem ist es wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren. Den meisten Stoff, den du für deine Abiturprüfung wissen musst, hast du bereits in den letzten Wochen und Jahren gelernt. In der Abiturvorbereitung geht es hauptsächlich darum, alle wichtigen Themen nochmals zu wiederholen und die letzten Wissenslücken zu schließen. Klar- die Wissenslücken können riesig sein, aber keine Angst, auch große Lücken können mit dem richtigen Plan geschlossen werden.

Den größten Erfolg kannst du aus deiner Abiturvorbereitung ziehen, wenn du dir zu Beginn einen Wochenlernplan erstellst. In diesem notierst du dir alle Termine, die du in der nächsten Zeit hast. Egal ob Schultermine, Freizeitaktivitäten oder Pflichttermine – du musst es vor Augen sehen, wie viel Zeit du fürs Lernen übrig hast. Im Anschluss füllst du die freien Zeiten zwischen deinen Terminen mit Lernphasen. Achte dabei auf folgendes:

  • Eine Lernphase sollte nicht länger als 90min. dauern
  • Bei längeren Lernphasen ausgiebige Pausen einlegen

Ich habe für dich einen Beispiel-Lernplan auf Wochen- und Tagesbasis bereitgestellt. Diesen kannst du zum Beispiel in deine Übersichtstabelle in Excel kopieren. So hast du während deiner Abiturvorbereitung immer einen vollständigen Überblick über deinen Themen und Lernphasen.

Mo Di Mi Do Fr Sa/So
7-8h  Mathe
8-9h  Mathe  Mathe  Umzug
9-10h  Mathe  Umzug
10-11h  Mathe  Umzug
11-12h  Umzug
12-13h  Umzug
13-14h  Umzug
14-15h  Umzug
15-16h  Deutsch  Umzug
16-17h  Mathe
17-18h  Deutsch
18-19h  Englisch  Deutsch  Deutsch
19-20h  Englisch  Englisch  Geburstag von Tom
20-21h  Geburstag von Tom  Mathe
21-22h  Geburstag von Tom  Mathe
22-23h  Geburstag von Tom
23-24h  Geburstag von Tom
Montag
7-8h
8-9h Schule
9-10h Schule
10-11h Schule
11-12h Schule
12-13h Schule
13-14h
14-15h Kurvendiskussion
15-16h Lineare Algebra
16-17h Ins Fitnessstudio
17-18h
18-19h Vokabeln Englisch Test
19-20h Deutschbuch S.21-35 lesen
20-21h
21-22h

Tipp 5: Unterlagen zur Abiturvorbereitung sammeln


Solltest du die ersten drei Tipps befolgt haben: Perfekt! Jetzt weißt du welche Themen du zu welchem Zeitpunkt in deiner Abiturvorbereitung abarbeiten musst.

Kommen wir jetzt dazu deine Unterlagern für Abiturvorbereitung zu sortieren. Im Idealfall benötigen wir hierzu nur deine Übersichtstabelle aus dem 1. Tipp. Hier hast du ja bereits alle Themen eingetragen und wir können uns auf die Suche nach nützlichen Quellen für deine Unterlagen begeben.

Nehme wir zum Beispiel das Fach Mathematik. In deiner Übersichtstabelle hast du festgestellt, dass du in Mathe noch größere Probleme hast. Wir wollen also deine Wissenslücken schließen. Was benötigen wir hierfür?

Lege dir deine Lernunterlagen so bereit, dass du sie schnell finden kannst. Bei Wissenslücken solltest du auch auf mehrere Quellen zurückgreifen. Im Internet findet ihr entweder auf Google oder auf YouTube tausende Seiten, die euch die Themen nochmals erklären, wie z.B. diese Seite.

 

Tipp 6: Lernpausen einplanen


Während deiner Abiturvorbereitung ist dein Hirn ständig am Arbeiten. Das kostet ordentlich Energie! Damit du immer auf dem höchsten Energielevel bist, musst du deinem Kopf ausreichend Lernpausen gönnen. Andernfalls kann es schnell passieren, dass deine Motivation zu Lernen langsam, aber sicher schwindet.

Wie auch beim Sport gilt: Der Körper wird hauptsächlich in den Ruhephasen kräftiger. Jedoch bildet dein Hirn keine Muskeln, sondern neuronale Verbindungen, die dir dabei helfen, das erlernte Wissen zu festigen.

Damit du deine Lernpausen auch sicher einhältst solltest du diese in deinem Wochen- und Tageslernplan notieren und mit einer Farbe markieren.

 

Tipp 7: Besser Lernen durch gesunde Ernährung


Eine gesunde Ernährung dient als gute Basis, auf der du deine Abiturvorbereitung aufbauen kannst. Klar, schnell greift man während des Lernens zu Snacks wie z.B. Schokoriegel oder Fastfood, aber damit führst du deinem Körper nicht die richtigen Stoffe zum Lernen zu. Um deinen Körper richtig in Lernlaune zu bekommen, musst du ihm Vitamine, Mineralstoffe und gute Energie zur Verfügung stellen.

Mit der Folgenden Aufzählung an Nahrungsmitteln kannst du voller Energie in deine Abiturvorbereitung starte:

 

Viel Wasser trinken

Wenn dein Hirn der Motor ist, ist Wasser dein Benzin. Du allgemein bereits zwei bis drei Liter Wasser am Tag trinken. Wenn du das bisher noch nicht gemacht hast, dann ist es jetzt an der Zeit! Durch das Trinken dieser Menge an Wasser ist sichergestellt, dass dein Hirn mir ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Wasser unterstützt nämlich die Transportierung von Sauerstoff in deinem Blut.

Gewöhne dir einfach an nach jeder abgeschlossenen Aufgabe einen tiefen Schluck aus dem Wasserglas zu nehmen. Mit der Zeit gewöhnst du dich an das viele Trinken und du musst dich gar nicht mehr aktiv daran erinnern wieder zum Glas zu greifen.

 

Die richtige Menge Zucker

Ja du liest korrekt: du sollst Zucker zu dir nehmen! Aber falls du dich auf eine Schokoladeneskalation gefreut hast muss ich dich enttäuschen. Hier geht es darum, dass du die richtige Menge zu dir nimmst, sodass dein Gehirn mit der nötigen Energie versorgt werden kann dich durch deine Abi-Vorbereitung zu bringen und nicht in Zucker zu versinken. Denn es gilt auch hier: zu viel Zucker ist nicht gut für dich. Dein Gehirn würde bei zu viel Zunahme von Zucker träge werden und mit dem Lernen wäre es vorbei.

Nimm also langkettige Kohlenhydrate zur dir. Diese findest du vorzugsweise in Vollkornprodukten, Kartoffeln, Haferflocken, Nüssen und Gemüse.

 

Vitamine, Vitamine, Vitamine

Ja, auch Vitamine spielen eine große Rolle in deiner Abi-Vorbereitung. Sie schützen dein Gehirn vor Zellschädigung. Vor Allem ist Vitamin-B während der Lernphase ein besonders wichtiges Vitamin für dich. Hier sind ein paar Nahrungsmittel mit genug Vitamin-B für dich:

  • Kartoffeln
  • Fleisch
  • Vollkornprodukte
  • Fisch
  • Nüsse
  • Eier
  • Milch

 

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren fördern die Weitergabe von Nerveninformationen. Mit ihrer Hilfe können wir also schneller- und effizienter Lernen und uns an Gelerntes besser erinnern.

 

Tipp 8: Thema nicht verstanden? Hilfe naht!


Es wird passieren: Du wirst einfach nicht mehr weiterwissen. Jeder kennt diese Situation, in der du beim Lernen eines Themas einfach nicht mehr vorwärts kommst – aber keine Panik. Wenn du die folgenden Punkte einhältst, wirst du schnell deine Blockade gelöst bekommen.

 

1. Identifiziere das Problem

Grenze das Themengebiet ein, indem du nicht mehr weiterweißt. Niemandem wird dir helfen, wenn du ihm einfach sagst: „Ich kann keine Integralrechnung„. Du musst da jetzt etwas Energie reinstecken um das Problem zu spezifizieren. Idealerweise hast du eine Beispielaufgabe parat, in der dein Problem vorkommt.

 

2. Suche dir Hilfe

Du steckst nicht alleine in deiner Abiturvorbereitung. Viele deiner Stufenkollegen werden in der gleichen Situation stecken, in der du gerade steckst. Überwinde deinen Stolz und frag sie einfach nach Hilfe! Vielleicht kannst du ihnen im Gegenzug bei einer Aufgabe weiterhelfen, die sie nicht gelöst bekommen.

Sollten deine Freunde nicht weiter wissen: Frage deinen Lehrer. Ja ganz genau gelesen! Dein Lehrer ist während deiner Abiturvorbereitung immer eine Person, die du um ihre Hilfe bitten kannst.

Durchsuche das Internet nach deinem Problem. Vorzugsweise durchsuchst du verschiedene Foren oder Lerngruppen auf Facebook, wie zum Beispiele diese hier.

 

3. Intensivkurse für die Abiturvorbereitung

Du möchtest mehr als nur ein einzelnes Problem gelöst bekommen und einfach nochmal alle Themen mit einem Coach fürs Abitur durchsprechen? Dann schau dir doch mal diese Intensivkurse fürs Abitur an.

 

4. Bilde eine Lerngruppe

Der Austausch mit Leidensgenossen erleichtert dir die Zeit während deiner Abiturvorbereitung. Du musst so nicht mehr alleine deine Probleme bekämpfen, sondern kannst sie gemeinsam mit deinen Freunden angehen. Das fördert nicht nur die Motivation, sondern zwingt dich auch indirekt dazu wirklich zu Lernen (Falls du bisher eher mit dem Handy herumgespielt hast, anstatt zu lernen.)

Nebeneffekt: Wenn du jemand anderem ein Thema erklären kannst, hast du den endgültigen Beweis dafür, dass du das Thema auch wirklich verstanden hast.

Tipp 9: Überprüfe deinen Lernstand


Wichtig ist zu jedem Zeitpunkt zu wissen, wo deine Wissenslücken sind und wie groß sie sind. Genau hierfür haben wir einen Lerncheck für dich entwickelt, den du kostenlos durchführen kannst.

Dieser funktioniert ganz einfach:

  • Wähle dein Fach aus
  • Bearbeite die Fragen
  • Beantworte die Fragen
  • Schicke den Lerncheck ab und bekomme direkt ein Feedback wie gut du abgeschnitten hast

-> Zum Lerncheck

 

Tipp 10: Das Ende deiner Abiturvorbereitung


Es ist so weit. Auf diesen Tag hast du lange hinaus gearbeitet! Jetzt geht es ums Ganze, du wirst heute deine Abiturprüfung schreiben. Klar, die letzten Nächte wirst du vermutlich nochmals Vollgas mit deiner Abi-Vorbereitung gegeben haben! Jetzt ist es also an der Zeit die Früchte deiner Ernte zu tragen.

Hier sind ein paar Tipps, damit du deinen Prüfungstag überlebst:

  • Denk dran: Du hast alles Erdenkliche getan, damit du gut auf dein Abitur vorbereitet bist. Du packst das!
  • Lass dir morgens genug Zeit zum wach werden. Stell dir früh genug einen Wecker! Das schlimmste wäre, wenn du morgens vor der Prüfung schon in Zeitnot gerätst. Nimm dir genug Zeit für ein leckeres Frühstück, dass dir viel Energie für die Abiturprüfung geben kann.
  • Vermeide Gespräche mit deinen Klassenkameraden – sie werden dich verrückt machen! „Hast du das gelernt?“, „Kannst du mir das noch schnell erklären?“ – deine Antwort: NEIN! Es geht jetzt gleich los, du musst deine Gedanken fokussiert lassen.
  • Du hast vergangene Klausuren gerechnet. Du weißt im groben was auf dich zukommt. Blende alles aus, konzentriere dich auf deine Aufgaben und lass dich nicht von anderen Gedanken ablenken!