Woyzeck (Georg Büchner) – Zusammenfassung

Woyzeck wurde im Jahr 1879 von Georg Büchner veröffentlicht, jedoch erst am 08.11.1913 in München uraufgeführt. Das Dramenfragment handelt von dem einfachen Soldat Woyzeck, der im Laufe der Handlung immer weiter in einen Wahn verfällt und letztendlich seine Geliebte Marie ermordet.

Themen auf dieser Seite

Woyzeck Zusammenfassung

Georg Büchners Dramenfragment Woyzeck spielt zu Lebzeiten Büchners in einer deutschen Garnisonsstadt. Vier Jahre nachdem Wolfgang von Goethe als letzter großer Vertreter der Weimarer Klassik verstorben war, veröffentlichte Büchner sein Stück. Trotz dieser zeitlichen Nähe erscheint Büchners Stück weit abgelegen von den Menscheits- und Kunstidealen des aufgeklärten 18.-Jahrhunderts.

Für die folgende Zusammenfassung Woyzecks gibt es keine strikt chronologisch richtige- oder falsche Reihenfolge. Wie bereits erwähnt, wurde das Drama nur in Fragmenten überliefert, denen keine Reihenfolge vorgegeben wurde.

Freies Feld, die Stadt in der Ferne
Das Drama beginnt mit einer Szene auf freiem Feld. Kurz vor dem abendlichen Zapfenstreich schneiden die beiden Soldaten Woyzeck und Andres Stöcke aus einem Gebüsch. Während sich die beiden jungen Soldaten unterhalten, sieht Woyzeck einen Lichtstreifen über dem Gras. Er erzählt von einem über das Feld rollendem Kopf, der jeden der ihn hochhebt den Tod erwartet. Hinter diesen gespenstischen Begebenheiten vermutet Woyzeck das Werk der Freimaurer. Getrieben durch Woyzecks Wahnsvorstellungen flüchten die beiden Soldaten Richtung Stadt.

Die Stadt
Marie, ihr mit Woyzeck gezeugtes Kind auf dem Arm, beobachtet vom Fenster ihrer Wohnung aus den vorbeimarschierenden Zapfenstreich. Sie führt eine Unterhaltung mit ihrer Nachbarin Margret, die ebenfalls an einem geöffneten Fenster steht und den vorbeiziehenden Marsch verfolgt. Allen Soldaten voran marschiert der Tambourmajor, dessen Ausstrahlung und maskulines Erscheinungsbild Marie und ihre Nachbarin beeindruckt. Der kurze Flirt zwischen Marie und dem Tambourmajor löst einen Streit zwischen den zwei Frauen aus, der darin endet, dass Marie das Fenster zuschlägt und ihrem Kind ein Lied vorsingt. Der vorbeilaufende Woyzeck klopft an Maries Fenster und berichtet ihr von den sonderbaren Dingen, die er auf dem Feld beobachten konnte.

Buden. Lichter. Volk
Woyzeck und Marie besuchen den Jahrmarkt. Sie bleiben an einer Bude stehen und hören einem alten Mann zu, der von menschlicher Vergänglichkeit singt. Das junge Paar beschließt die Vorführung in seiner Bude zu besuchen. Währenddessen bemerkt der ebenfalls anwesende Tambourmajor Marie. Nach einem kurzen Austausch mit dem Unteroffizier über Maries Schönheit beschließen die beiden die Vorführung im inneren der Bude ebenfalls zu besuchen.

Das Innere der hellerleuchteten Bude
Marie und Woyzeck verfolgen die Aufführung des Budenbesitzers, der Kunststücke mit einem Pferd vorführt.

Mariens Kammer
Marie sitzt mit ihrem Kind auf dem Schoß in ihrer Kammer. In einem zerstörten Spiegel betrachtet Marie ihre neuen Ohrringe bis Woyzeck hereintritt. Schnell versucht Marie ihre neuen Ohrringe zu verstcken, doch Woyzeck entdeckt sie. Auf ihren neuen Schmuck angesprochen versichert Marie Woyzeck, dass sie diesen gefunden hat. Im Vertrauen zu Marie schenkt Woyzeck ihr Glauben und überreicht ihr seinen Lohn. Die Szene endet mit einem von Marie geführten Monolog, durch den Marie ihr schlechtes Gewissen Preis gibt.

Der Hauptmann. Woyzeck
Woyzeck rasiert den Hauptmann. Mit dieser Tätigkeit verdient er neben seinem Soldatenlohn zusätzlich Geld für seine Familie. Das Gespräch zwischen den beiden ist zu Beginn einseitig geführt. Der Hauptmann philosophiert über die Langeweile, die ihn plagt. Als Woyzeck anfängt darüber zu sprechen, dass für eine Heirat mit Marie das Geld fehlt und generell ein tugendhaftes Leben nur der begüteten Schicht vorenthalten ist, schickt der Hauptmann ihn fort.

Mariens Kammer
Marie und der Tombourmajor haben ein Rendezvous in Maries Kammer. Marie ist sichtlich fasziniert von der körperlichen Ausstrahlung des Tambourmajors. Der Tambourmajor wiederum schätzt an Marie ebenfalls ihre ohysischen Attribute, die einen animalischen Fortpflanzungstrieb in ihm wecken. Nach kurzer Unterhaltung bricht Maries physischer Widerstand gegen den Tambourmajor und gibt sich ihm hin.

Mariens Kammer
Woyzeck steht kopfschüttelnd vor Marie. Mit aufgeregter Stimme wirft er ihr vor mit dem Tambourmajor angebandelt zu haben. Anstatt die Affäre zuzugeben, bestreiten sie den Vorwurf, woraufhin Woyzeck auf Marie los-geht, bevor er die Szene verlässt.

Beim Doktor
Woyzeck hat sich beim Arzt gegen Geld für ein Experiment zur Verfügung gestellt. Für Untersuchungszwecke des Doktors hat sich Woyzeck dazu verpflichtet sich ausschließlich von Erbsen zu ernähren und regelmäßig Urinproben abzugeben. Woyzeck ist auf das Geld angewiesen, da seine finanzielle Situation angespannt ist.

Straße
Das dynamische Gehtempo des Doktors bereitet dem kraftlosen Hauptmann große Probleme. Deshalb rät ihm der Hauptmann eindringlich zu einem ruhigeren Lebensrhythmus. Außerdem will er mit seiner Ermahnung den Doktor davon abhalten, sich zu Tode zu hetzen. Die Szene endet mit einem Dialog gegenseitiger verbaler Boshaftigkeiten. Jeder der beiden Charaktere versuchte sich über den Anderen zu stellen.

Die Wachstube
Woyzeck und Andres halten sich in der Wachstube auf. Woyzeck ist von großer innerer Unruhe geplagt, sodass er die hitzige Spannung in der Wachstube nicht mehr aushält. Er muss seiner Vermutung nachgehen, dass Marie eine Affäre mit dem Tambourmajor hat.

Wirtshaus
Diese Szene dreht sich hauptsächlich darum, dass Woyzeck Marie und den Tambourmajor beim Tanzen entdeckt. Ihm wird bewusst, dass seine Vermutungen über eine Affäre der beiden korrekt ist.

Freies Feld
Woyzeck befindet sich erneut auf einem freien Feld und damit außerhalb der Stadt und wiederum wird er zum Opfer düsterer halluzinatorischer Fantasien.

Nacht
Woyzeck und Andres übernachten in der Kaserne. Auch an diesem Ort wird Woyzeck von seinen halluzinatorischen Fantasien verfolgt, die ihm keinen Schlaf lassen. Dabei hört er sogar Stimmen aus den Zimmerwänden. Als Woyzeck sich hilfe-suchend an Andres wendet, versucht ihn dieser zu beruhigen, schläft aber sofort wieder ein.

Wirtshaus
Im Wirtshaus kommt es zur direkten Konfrontation mit dem Tambourmajor. Woyzeck lässt sich auf die Provokationen des Tambourmajors ein, was in einer Schlägerei mündet, aus der der Tambourmajor als Sieger hervorgeht.

Kramladen
Woyzeck begibt sich in einen Kramladen. Die ihm angebotene Pistole ist Woyzeck zu teuer. Stattdessen kauft er von dem Händler ein Messer.

Kammer
Marie befindet sich mit ihrem Kind und dem geistig zurückgebliebenen Karl in ihrer Kammer. Während des Lesens stößt sie auf drei Textstellen aus dem neuen Testament, die sie besonders auf ihre Situation bezieht. Unterdessen erzählt der gedankenabwesende Karl sich selbst Märchen.

Kaserne
Woyzeck schenkt Andres seine Habseligkeiten: Ein Hemd, ein Kreuz, einen Ring sowie ein Heiligenbild.

Der Hof des Doktors
Der Doktor will seinen Studenten ein wissenschaftliches Experiment demonstrieren. Die Aufgabe des Gehilfen Woyzeck besteht darin, vom Dachfenster eine Katze in den Hof hinabzuwerfen, um ihre Reaktion beobachten zu können. Doch das Experiment findet nicht statt, da Woyzeck zu ängstlich mit dem Tier umgeht, was dem Doktor missfällt. Sein Interesse fokussiert sich auf Woyzeck, der den Studenten als Testobjekt vorgeführt wird. Als Woyzeck Wiederstreben zeigt, geht der Doktor auf diesen Versuch seines Gegenübers, einen Rest an Würde zu bewahren, gar nicht ein.

Marie mit dem Mädchen vor der Haustür
Marie, Großmutter und drei Mädchen befinden sich vor der Haustür. Die Kinder singen gemeinsam ein fröhliches Frühlingslied, in das Marie nicht mit ihrem Gesang einsteigen möchte. Nachdem die Großmutter den Mädchen ein Märchen erzählt hat, erschreckt Marie durch den plötzlichen Auftritt von Woyzeck, der sie auffordert mit ihm zu kommen.

Abend. Die Stadt in der Ferne
Woyzeck und Marie halten sich außerhalb der Stadt auf. Marie möchte aus der Dunkelheit des Abends in die Sicherheit der Stadt zurückkehren, aber Woyzeck fordert sie mit Bestimmtheit auf zu bleiben. Als Marie den Sinn der Zusammenkunft außerhalb der Stadt ergründen will, verstummt Woyzeck. Das Gespräch wird durch Beschreibung des Mondes von Marie wieder aufgenommen, woraufhin Woyzeck sein Messer zieht und Marie ermordet. Als sich Passanten nähern, flieht Woyzeck.

Es kommen Leute
Zwei Fremde werden durch die Geräusche auf das Geschehen aufmerksam. Während der eine einen unheimlichen Naturspuk vermutet und fliehen will, erkennt der andere darin die Rufe eines sterbenden Menschen und bewegt seinen Begleiter dazu, sich mit ihm an den Tatort zu begeben, um die Situation aufzuklären.

Das Wirtshaus
Woyzeck sucht nach seiner Tat Ablenkung in einem Wirtshaus, wo er ausgelassen tanzt und singt. Die Situation schlägt plötzlich um, als Käthe Blutspuren an Woyzeck entdeckt. Durch ihr Rufen erregt sie sofort die Aufmerksamkeit anderer Anwesender. Diese treiben Woyzeck in die Enge. Seine Ausflüchte und Erklärungsversuche können niemanden überzeugen. Als auch noch der anwesende Narr einen Hinweis auf Woyzecks Verbrechen macht, flieht dieser aus dem Wirtshaus. Dabei wendet er den Verdacht, ein Mörder zu sein, von sich.

Abend. Stadt in der Ferne
Woyzeck befindet sich erneut am Tatort, um das Messer zu suchen, das ihn verraten könnte. Nachdem er das Messer im Wasser gefunden hat, schmeißt er es noch weiter in den Teich hinein.

Straße
Ein Kind verständigt ein anderes vom Leichenfund.

Gerichtsdiener. Arzt. Richter.
Der Gerichtsdiener ist zusammen mit dem Arzt und dem Richter am Tatort eingetroffen.

Der Idiot. Das Kind. Woyzeck
Karl hält Woyzecks Kind im Arm. Als Woyzeck seinen Sohn liebkosen will, wendet sich dieser unter Schreien ab. Daraufhin beauftragt er den Narren mit dem Kauf eines Spielzeugs.

(Auszug aus dem 2. Kapitel aus EinFach Deutsch… verstehen: E.T.A. Hoffmann: Der Sandmann, erschienen im Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH)

(Auszug aus dem Kapitel Personenkonstellation aus EinFach Deutsch… verstehen: Georg Büchner: Woyzeck, erschienen im Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH)

Woyzeck Personenkonstellation

Woyzeck zeitgeschichtliche Einordnung

Die Entstehungszeit des Dramas „Woyzeck“ dürfte auf die zweite Hälfte des Jahres 1836 zu datieren sein. Das Drama wurde zu Lebzeiten Büchners nicht veröffentlicht. Es liegt nicht einmal eine abgeschlossene Endfassung vor. Erst nach Büchners Tod konnte durch einen aufwendigen chemischen Prozess die verblasste Schrift auf dem mürben Papier wieder sichtbar gemacht werden. Jedoch enthielt die auf dem Paper veröffentlichte Version inhaltliche- und textliche Fehler.

Dem Stoff des Dramas „Woyzeck“ liegt ein historischer Kriminalfall zugrunde. 1821 hatte der arbeitslose Perückenmacher Johann Christian Woyzeck aus Leipzig seine Geliebte aus Eifersucht erstochen. Da Zweifel an der Schuldfähigkeit des psychisch auffälligen Woyzecks geäußert wurden, erstellte der Leipziger Stadtphysikus Christian August Clarus isngesamt zwei Gutachten, in denen er den Täter für zurechnungsfähig erklärte. Daraufhin wurde Woyzeck mit dem Tode bestraft und öffentlich geköpft.

Büchner hatte sich schon zu Schulzeiten mit den psychischen Ursachen menschlichen Handelns befasst. Den Fall „Woyzeck“ studierte er mit großen Interesse. Die Hauptfigur seines Dramas zeigt bis ins kleinste Detail zahlreiche Parallelen in Lebenslauf und Tathergang.

Daneben verwendete Büchner für sein Stück noch andere Vorbilder. So entspricht die Figur des Doktors in Vielem dem Gießener Anatomieprofessor Willbrand. Die Vorführung der Funktion der Ohrmuskeln wurde direkt einer Vorlesung des historischen Vorbilds vor Studenten nachempfunden.

(Auszug aus dem Kapitel „Der historische Kontext“ aus EinFach Deutsch… verstehen: Georg Büchner: Woyzeck, erschienen im Bildungshaus im Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH)

Übersicht wichtiger Charaktere

Woyzeck

  • Franz Woyzeck, 30 Jahre alt
  • von Beruf „Wehrmann“ in einem Infanterieregiment
  • lebt in einer Beziehung mit Marie
  • steht auf einer niedrigen sozialen Stufe
  • ernährt sich für ein Experiment ausschließlich von Erbsen
  • beginnt zu halluzinieren
  • deckt die Affäre von Marie und dem Tambourmajor auf
  • ersticht Marie in einem Blutrausch

Marie

  • ist eine junge Frau mit langem schwarzen Haar
  • befindet sich in einer Beziehung mit Woyzeck
  • hat gemeinsam mit Woyzeck ein Kind
  • träumt von sozialem Aufstieg
  • beginnt Affäre mit Tambourmajor
  • wird nach Aufdeckung der Affäre von Woyzeck erstochen

Tambourmajor

  • ist eine sehr männliche und kräftige Erscheinung
  • ist von Beruf Soldat
  • obwohl er nur ein einfacher Soldat ist, wird er sogar vom Prinzen bewunder
  • erblickt bei einer Parade Marie am Fenster und flirtet mit ihr
  • beginnt Affäre mit Marie
  • durchläuft keine innere Entwicklung und besitzt keine charakterliche Komplexität

Kurzbiographie Georg Büchner

  • Name: Georg Büchner
  • geboren: 17. Oktober 1813
  • war Autor, Mediziner, Naturwissenschaftler und Revolutionär
  • erkrankte am 02. Februar schwer an Typhus
  • starb am 19. Februar 1837 †
  • Hinweise zum Artikel

    (Auszug aus dem Kapitel „Die Personencharakterisierung“ aus EinFach Deutsch… verstehen: Georg Büchner: Woyzeck, erschienen im Bildungshaus im Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH)